Die Intention der "Ernst A. Plischke Gesellschaft"

Nach dem großen Erfolg der Plischke-Tage 2003 im Jubiläumsjahr „100 Jahre Ernst Anton Plischke“ (1903–1992) wurde – auf Initiative von Walter Stelzhammer – von Schülern und Freunden die Ernst A. Plischke Gesellschaft gegründet. Die Vorstandsmitglieder waren seit 2003 u.a. Ekkehart Anderle, Luigi Blau, Hubert Egger, Georg Friedler, Helmut Hempel, Heidemarie Leitner, Walter Stelzhammer und Martin Spühler.

Hauptziel des Vereins ist, durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit Ernst Anton Plischkes „Baugesinnung“ in Werk und Lehre lebendig zu halten. Ein wichtiger Bestandteil hierfür ist der von der Ernst A. Plischke Gesellschaft periodisch ausgelobte Ernst A. Plischke-Preis als Nominierungspreis durch die Mitglieder für ein herausragendes Bauwerk.

Mehr als 70 Mitglieder aus Kunst, Kultur und Wirtschaft – Schüler und Freunde Ernst A. Plischkes – sparen mit ihren Vereinsspenden das Preisgeld für den ersten Ernst A. Plischke-Preis an.